SACRED
NIRVANA

Sacred Nir­va­na bedeu­tet: Ich über­neh­me radi­ka­le Ownership für das fun­da­men­ta­le Los­las­sen und Auf­ge­hen im offe­nen Her­zen des Uni­ver­sums – schau nur: ICH BIN. Das Haupt­ge­fühl von Sacred Nir­va­na ist Frie­den. Frie­den badet in sich selbst. Ohne Wel­len. Ohne Meer. Nur Dun­kel­heit ohne Dun­kel­heit. Dies nen­nen wir die tra­di­tio­nel­le Erleuch­tung: die unmit­tel­ba­re spi­ri­tu­el­le, geis­tig-reli­giö­se Erfah­rung des zeit­lo­sen Augen­blicks des voll­kom­me­nen, abso­lu­ten, gren­zen­lo­sen Frie­dens. Wie ein stil­les Rau­schen, wie ein unver­än­der­li­ches und alle Ver­än­de­run­gen in sei­ne Unend­lich­keit auf­neh­men­des Urmeer ist die­ses Sein das, was ICH BIN, ist die­ser Frie­de das, was ICH BIN, ist die­ses nicht wan­ken­de, nicht schwan­ken­de, leuch­ten­de Ant­litz der Ewig­keit das, was ICH BIN.

In der Ver­bin­dung mit Sebas­ti­an erfährst Du den gro­ßen Segen des unge­teil­ten Frie­dens. Sei es im Sat­sang, in per­sön­li­chen Gesprä­chen oder in der Wär­me und Kraft einer aus­ge­rich­te­ten Gemein­schaft: In jedem Moment Dei­nes Lebens ist es Dir mög­lich, die Erfah­rung Dei­nes wah­ren Selbst zu machen.

SACRED
EVOLUTION

Sacred Evo­lu­ti­on bedeu­tet: Ich über­neh­me radi­ka­le Ownership für jenen trei­ben­den und gleich­sam für­sorg­li­chen Schöp­fungs­im­puls, der vor 14 Mil­li­ar­den Jah­ren das Uni­ver­sum aus sich selbst her­aus her­vor­brach­te und immer noch her­vor­bringt. Ich über­neh­me die radi­ka­le Ownership dafür, durch mei­nen eige­nen Leib zu ermög­li­chen, dass sich die­ser Schöp­fungs­im­puls durch mich als Uni­que Self bewusst erfah­ren und ent­fal­ten kann — zum höchs­ten Woh­le aller füh­len­den Wesen.

Sacred Evo­lu­ti­on ist das Wun­der, Dich selbst als evo­lu­tio­nä­ren Impuls zu erfah­ren, als strö­men­de, kos­misch-krea­ti­ve Bewe­gung. Sacred Evo­lu­ti­on ist die Kraft von Eros und Aga­pe, die an nichts sehn­li­cher inter­es­siert ist als an der mit­füh­len­den Erschaf­fung einer leuch­ten­den Zukunft.

Du bist ein­ge­la­den, Dein ein­zig­ar­ti­ges Selbst zu ent­de­cken und zu erfah­ren, wel­ches gro­ße Geschenk Du der Welt machen willst. Du wirst die Erfah­rung einer alles umfas­sen­den Ganz­heit erle­ben, wenn Du Dei­ne urei­ge­ne Bestim­mung annimmst und sie radi­kal ver­kör­perst. Zum Woh­le aller Wesen.

SACRED
TRAUMA

Sacred Trauma bedeu­tet: ich über­neh­me radi­ka­le Ownership für mein gebro­che­nes, trau­ma­ti­sier­tes inne­res Kind. Ich umar­me es und gebe ihm Sicher­heit – es darf so sein und braucht sich nie­mals zu ändern.

Sacred Trau­ma ist die Ein­sicht in unse­re Hilf­lo­sig­keit und Fra­gi­li­tät. Es ist die Annah­me unse­rer Wun­de, das Durch­füh­len unse­rer Wun­de und das Hal­ten unse­rer Wun­de. Sacred Trau­ma ist die inne­re Ver­let­zung, die nie­mals hei­len wird. Die­se Wun­de gehört untrenn­bar zum Mensch­sein dazu. Gera­de die­ses Anneh­men des Gebro­chen­seins ver­leiht dem Men­schen sei­ne Wür­de – und die­se ist unan­tast­bar. Und dar­um: Du sollst Dein Trau­ma nicht über­win­den, Du sollst es inte­grie­ren. Ownership im Bereich des Sacred Trau­ma bedeu­tet: Ich über­neh­me Ver­ant­wor­tung für etwas in mir, was ver­letzt wur­de in einer Zeit, in der ich kei­ne Ver­ant­wor­tung dafür über­neh­men konn­te. Ownership für alles zu über­neh­men, was uns im Leben je pas­siert ist, immer noch pas­siert und je pas­sie­ren wird, bezieht sich nicht nur auf uns als Pas­si­ve, als Opfer. Es bezieht sich auch auf uns als Akti­ve, als Täter. Auch hier über­neh­men wir Ownership für alles, was wir getan haben, gera­de tun und jemals tun wer­den. Wir aner­ken­nen – ein Merk­mal der christ­li­chen Mys­tik – unse­re Erb­sün­de. So wie wir von ande­ren trau­ma­ti­siert wer­den, trau­ma­ti­sie­ren, ver­let­zen und zer­stö­ren wir bestän­dig zahl­lo­se Wesen um uns her­um. Wir wis­sen nicht, was wir tun.

In der lie­be­vol­len Berüh­rung mit Sebas­ti­an und der Sacred Human Gemein­schaft kannst Du Dich fal­len las­sen und Dei­ne Wun­de erspü­ren. Du darfst ler­nen, durch Dei­nen tiefs­ten Schmerz zu gehen, um Dei­ne höchs­te Befrei­ung zu erfah­ren.

SACRED HUMAN

Kannst Du die­se drei Rea­li­tä­ten in Dir atmen und pul­sie­ren füh­len? Dann trägst Du den Keim des Sacred Human in Dir. Sacred Human bedeu­tet: Ich bin jenes erstaun­li­che Wesen, wel­ches in der Lage ist, sich selbst als leben­di­ge Ver­kör­pe­rung die­ser drei Rea­li­tä­ten Got­tes zu erken­nen und sie in Lie­be ver­eint in sich zu hal­ten, zu umar­men und zu leben. Ich bin das­je­ni­ge Wesen, das das vom Sein voll­kom­men ergrif­fen wur­de und sein Ergrif­fen­sein voll­stän­dig umarmt. Ich bin das­je­ni­ge Wesen, das vom Wer­den voll­kom­men ergrif­fen wur­de und sein Ergrif­fen­wer­den voll­stän­dig umarmt. Und ich bin das­je­ni­ge Wesen, das vom Mensch­sein voll­kom­men ergrif­fen wur­de und sein Trau­ma voll­stän­dig umarmt.

Ein Mensch, der dies in sich erken­nend fühlt, ist in der Lage, mühe­los und ent­spannt zwi­schen sei­nen drei in sich voll­kom­me­nen Rea­li­tä­ten NIRVANAEVOLUTIONTRAUMA hin und her zu flie­ßen, sodass die­se Bewe­gung zu einem ein­zi­gen har­mo­ni­schen Bild ver­schmilzt: Sacred Human. Gleich­zei­tig ist er oder sie jeder­zeit in der Lage, ganz in eine die­ser Wesens­na­tu­ren ein­zu­tau­chen und eine voll­kom­me­ne Reprä­sen­ta­ti­on die­ser zu sein.

Im Bei­sam­men­sein mit Sebas­ti­an und der Sacred Human Sangha kannst Du erfah­ren, was es für Dich bedeu­tet, Dei­ne Sacred Human Natur zu leben und zu ver­wirk­li­chen: Es bedeu­tet, ein Wesen zu sein, das ganz Gott, ganz Göt­tin und ganz Mensch ist und zugleich jen­seits von bei­dem.