Was macht eine hei­li­ge Bezie­hung zu einer hei­li­gen Bezie­hung?

Was ist das Hei­li­ge dar­an? Und gibt es Tools und Wege, um so eine Bezie­hung gemein­sam zu kre­ieren?

Nach dem es im ers­ten Blog um das Wesen des Mas­ku­li­nen ging und der zwei­te Teil vom Rin­gen mit dem femi­ni­nen Orkan han­del­te, erfor­schen wir heu­te die effek­tivs­te und kraft­volls­te Aus­rich­tung, die Du Dei­ner Lie­bes­be­zie­hung und letzt­lich jeder Bezie­hung in Dei­nem Leben geben kannst.

Let’s jump right into it!

Es mag selt­sam klin­gen, aber wofür bist Du in einer Bezie­hung?
Wem dient die­se Ver­bin­dung zwi­schen Euch?
Selt­sa­me Fra­ge?
Schau, die meis­ten Bezie­hun­gen dre­hen sich um sich selbst: um den nächs­ten Urlaub, die neu­en Möbel, gemein­sa­me Finan­zen, Paar-Kon­flik­te, Kin­der, Haus­tie­re, Sexua­li­tät und so wei­ter. All das betrifft vor allem Euch zwei oder Eure klei­ne Fami­lie, ihr beschäf­tigt Euch mit The­men, die IN Eurer Bezie­hung Platz haben. Aber wor­in ist Eure Bezie­hung ein­ge­bet­tet?

Vie­le Paa­re ste­cken über Jah­re, teil­wei­se auch über Jahr­zehn­te ber­ge­wei­se Ener­gie in ihr Zusam­men­sein. Stell dir die­sen Mount Ever­est an Inves­ti­tio­nen vor: unend­li­che Gesprä­che, Dis­kus­sio­nen und Unaus­ge­spro­che­nes, gro­ße und klei­ne Kon­flik­te und wie­der Zusam­men­rau­fen, Ver­zicht auf vie­les ande­res. Ich sage gar nicht, dass das schlecht ist, ich will nur mit Dir her­aus­fin­den: Wofür machst Du das alles? Die gan­ze Anstren­gung? What’s the point?

Stell Dir vor, Du hast einen schö­nen, gro­ßen Topf mit dei­nem Lieb­lings­es­sen aus den bes­ten Zuta­ten auf dem Herd. Du führst Ener­gie in Form von Hit­ze hin­zu und wenn Du nicht auf­passt, brennt dein Essen an, kocht über oder wird…matschig.
In einer Part­ner­schaft funk­tio­niert das ähn­lich. Wir inves­tie­ren jede Men­ge Gedan­ken, Gefüh­le und Taten (Hit­ze) und irgend­wann wird es ein­fach zu heiß. Die Hit­ze kann die­sem geschlos­se­nen Sys­tem nicht ent­wei­chen. Die Fol­ge: Wir bren­nen an, kochen über und wer­den unge­nieß­bar. Sys­tem over­load!!!

Die Lösung? Ein Ziel!
Ihr braucht ein gemein­sa­mes Ziel. Ihr braucht etwas, das über Eure Bezie­hung hin­aus­geht. Der Topf brennt nicht mehr an, wenn Ihr Eure zusam­men kre­ierte Ener­gie und Hit­ze auf ele­gan­te Wei­se aus dem Sys­tem in eine bestimm­te Rich­tung lenkt. Ich ver­spre­che Dir: das wird solch eine Erlö­sung und ein Heu­re­ka sein.

An die­ser Stel­le ein paar Wor­te zur Arbeit an der Bezie­hung: Ich habe in den letz­ten 10 Jah­ren tau­sen­de Euro und vor allem Lebens­zeit in ver­schie­dens­te Arten von Bezie­hungs­ar­beit gesteckt. In Semi­na­re, Work­shops, Bücher, Online­kur­se und vie­les mehr. Alles dreh­te sich bei mir um die­ses The­ma. Neben vie­len hilf­rei­chen und weni­ger hilf­rei­chen Tipps zu Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gi­en, dem Aus­druck von Gefüh­len, Zeit­ma­nage­ment und acht­sa­mer Sexua­li­tät war das Cre­do vor allem: „Schau nach innen! Schau Dir Dei­ne sich wie­der­ho­len­den Mus­ter an. Erfor­sche die Bezie­hun­gen zu Dei­nen Eltern und LIEBE DICH SELBST.“ JA, etwas Schu­lung in die­sen „Softs­kills“ kann echt sinn­voll sein und hebt das Zusam­men­sein auf ein neu­es Level UND es ist nur ein Teil der Glei­chung. Oder wie unser Inte­gral Mas­ter Ken Wil­ber sagen wür­de: „True, but par­ti­al.“

Die gan­zen Hin­wei­se füh­ren wie­der IN die Part­ner­schaft. Die Bezie­hung soll noch genau­er ana­ly­siert wer­den und braucht noch mehr Auf­merk­sam­keit. Das Ergeb­nis: Noch mehr Hit­ze. Mehr Hit­ze bedeu­tet mehr um EUCH dre­hen, und die­ses “mehr um EUCH dre­hen” heißt auch: Bei­de dre­hen sich um sich selbst. Und das ist ja genau das, was wir auf dem spi­ri­tu­el­len Weg zu durch­bre­chen ver­su­chen: Ich­sucht!
Ver­stehst Du das Pro­blem? Die­se Rat­schlä­ge füh­ren noch tie­fer in die Kri­se der mit Erwar­tun­gen über­las­te­ten Part­ner­schaft. Sie sor­gen für kur­ze Erleich­te­rung und Ver­bin­dung, kön­nen ein Lie­bes­band aber nicht lang­fris­tig tra­gen und auf­recht erhal­ten.

Was könn­te Eure Bezie­hung statt­des­sen tra­gen und füh­ren?

Damit sind wir wie­der bei Euren Zie­len! Ihr braucht ein Ziel! Ein gro­ßes Ziel! Ein Ziel, das all den Stür­men und Erd­be­ben in der Lie­bes­land­schaft stand­hal­ten kann, etwas, das Ihr auch im tosen­den Orkan der Gefüh­le noch sehen könnt. Was ist es in Eurer Bezie­hung?
Hun­de kön­nen weg­lau­fen, Autos und Woh­nun­gen kann man ver­kau­fen, Kin­der zie­hen irgend­wann aus und finan­zi­el­le Abhän­gig­keit ist in der Post­mo­der­ne auch kaum noch ein Hal­te­band. Was dann?
Was ist groß genug, dass Du es in jede Rich­tung am Hori­zont erken­nen kannst und was ist gleich­zei­tig so offen­sicht­lich und Dir näher als Dei­ne eige­ne Nase?

GOTT.

Nehmt ihr GOTT, ALLAH, KRISHNA als Euer Ziel, rich­tet Ihr Eure Ver­bin­dung auf das Höchs­te und Tiefs­te aus. Wählt Ihr den größt­mög­li­chen Rah­men für Eure Bezie­hung und wid­met sie Bewusst­sein selbst, dann könnt Ihr nicht schei­tern. Bit­te füh­le das mal einen Moment. Unab­hän­gig davon, wie Eure Bezie­hung dann kon­kret wei­ter­geht, Ihr könnt im Strom des Höchs­ten nicht schei­tern. Der Sieg ist Euch sicher. Wie stür­misch Euer Lie­bes­le­ben auch ist, GOTT ist Euer Leit­stern, the light in the dark, das alles über­ra­gen­de Ziel!

Auch, wenn Du gera­de nicht genau weißt, was GOTT für Dich ist, Dei­ne Bereit­schaft, Dein Wil­le und Dei­ne Sehn­sucht, es her­aus­zu­fin­den, sind schon die ers­ten Schrit­te nach Hau­se. Das Bren­nen in dei­ner Brust ist bereits GOTT.

Nun, das ist eine Hei­li­ge Bezie­hung. Eine Ver­bin­dung, die nicht für Dich und Euch ist, son­dern stets an ers­ter Stel­le dem Höchs­ten dient. Ihr erschafft gemein­sam einen kras­sen Lie­bes­raum, der ganz natür­lich beginnt über­zu­flie­ßen und die Welt um Euch zu erhe­ben. Mit einem unwi­der­steh­li­chen Mix aus femi­ni­ner Power und mas­ku­li­ner Potenz kre­iert Ihr etwas Drit­tes, was weit über Euch hin­aus­geht. Zum höchs­ten Woh­le aller Wesen!

Und bit­te: Lasst es kon­kret wer­den. Bleibt nicht bei einer fik­ti­ven, spi­ri­tu­el­len Visi­on ste­hen. Wo und wie könnt Ihr Eure Ener­gie erfolg­reich wei­ter­ge­ben? In ein Unter­neh­men, ein Pro­jekt, eine Gemein­schaft? Was soll durch Euch wach­sen? Was könnt ihr Euren Kin­dern und Enkeln für ein hei­li­ges Erbe hin­ter­las­sen?
Zer­brecht Euch aber bit­te nicht den Kopf. Fangt an, wo Ihr gera­de seid und der Rest wird kom­men. Ver­spro­chen!

Wenn Ihr Unter­stüt­zung bei Eurem Bezie­hungs-Update und der Ziel­fin­dung braucht, dann lasst es mich wis­sen oder kommt mal in einem unse­rer Ashrams vor­bei. Wir haben da als Gemein­schaft mitt­ler­wei­le einen guten Rie­cher ent­wi­ckelt und schon so man­chem Paar einen hef­ti­gen Ent­wick­lungs­schub ver­passt 😉

P.s.: Mit 20 Jah­ren habe ich damals mei­nen ers­ten öffent­li­chen Vor­trag über „Erleuch­te­te Part­ner­schaft“ gehal­ten. Erst eini­ge Jah­re spä­ter hat­te ich das Pri­vi­leg, einem Paar zu begeg­nen, die mir vor­leb­ten, dass mei­ne Visi­on kei­ne Uto­pie war. Dan­ke Sebas­ti­an & Fedel­ma, Ihr seid und bleibt die Hel­den mei­nes Lebens!