DHARMA

Wie lebt ein erwach­ter Mensch? Das Sacred Human Dhar­ma ist unse­re ein­zig­ar­ti­ge Ant­wort auf dei­ne tiefs­te Fra­ge, die so drän­gend ist, dass sie Dir nachts den Schlaf raubt. Denn von Zeit zu Zeit braucht die Mensch­heit ein Update. Unser Dhar­ma ist so ein Update, das wir für die Mensch­heit täg­lich neu und fresh down­loa­den. Ver­bun­den mit der gan­zen Welt, ist das Dhar­ma unse­re tiefs­te Hin­ga­be an das, was dem Wohl aller Wesen in der per­fek­test mög­li­chen Wei­se dient.

SACRED
NIRVANA

Wie es sich anfühlt zum Sein zu erwa­chen? Viel­leicht ist es das simp­le, aber unzwei­fel­haf­te Gefühl, das unge­fähr so schmeckt wie “Ich füh­le mich von Gott geliebt.” Egal wo ich bin, ich blei­be immer da. Das ist höher als alle Gedan­ken, tie­fer als alle Emo­tio­nen und vor aller Geschich­te. Es ist der Ort grund­lo­ser Freu­de, unbe­ding­ter Lie­be und unend­li­chen Frie­dens. In der Gegen­wart von Sebas­ti­an erken­ne ich mich als das Geheim­nis, das vor ein­fach allem ist. Es ist das Erwa­chen zur puren Glück­se­lig­keit des Seins.

Damit ist mei­ne Suche ein für alle Male been­det, denn ich habe den Schatz gefun­den, nach dem die Wei­sen seit Jahr­tau­sen­den gesucht haben. Noch nie muss­te ich etwas tun, um ganz hier zu sein. Ich bin frei, abso­lut frei und kann des­we­gen alles tun, was nach mei­ner Hin­ga­be sehnt.

Noch nie war ich so leben­dig und inspi­riert. Es ist die Leich­tig­keit des Seins, nach der ich so lan­ge such­te. Das ein­fa­che Flie­ßen im Rhyth­mus des Atems geschieht.

SACRED
EVOLUTION

Doch wozu dient das Erwa­chen, wozu dient die­se gan­ze Frei­heit? Der Sinn allen Erwa­chens ist Evo­lu­ti­on. Das Erwa­chen zur Evo­lu­ti­on ist die Erfah­rung eins zu sein, mit der­je­ni­gen kos­mi­schen Intel­li­genz, die vor 14 Mil­li­ar­den Jah­ren all das, was heu­te ist, her­vor­ge­bracht hat. Es ist buch­stäb­lich Schöp­fung, die aus rei­nem Nichts alles Sicht­ba­re und alles Unsicht­ba­re aus eksta­ti­scher Woll­lust her­vor­brach­te und noch her­vor­bringt.

In einem stän­di­gen Pro­zess des Tran­szen­die­rens uns Inte­grie­rens bringt der evo­lu­tio­nä­re Impuls immer höhe­re, wah­re­re und schö­ne­re For­men sei­ner selbst her­vor. Dass ich heu­te hier bin, dass du heu­te hier bist, all das jetzt Gute, Wah­re und Schö­ne ist Erfolg die­ses schon 14 Mil­li­ar­den Jah­re wäh­ren­den Pro­zes­ses. Ele­men­tar­tei­len bil­den Ato­me. Ato­me bil­den Mole­kü­le, Mole­kü­le bil­den Zel­len, Zel­len bil­den Orga­nis­men, Orga­nis­men bil­den Gemein­schaf­ten. Aller Erfolg ist das Ergeb­nis von ent­schie­de­nem Wil­len, kla­rer Absicht und von Blut, Schweiß und Trä­nen.

SACRED
TRAUMA

Sacred Trauma bedeu­tet: ich über­neh­me radi­ka­le Ownership für mein gebro­che­nes, trau­ma­ti­sier­tes inne­res Kind. Ich umar­me es und gebe ihm Sicher­heit – es darf so sein und braucht sich nie­mals zu ändern.

Sacred Trau­ma ist die Ein­sicht in unse­re Hilf­lo­sig­keit und Fra­gi­li­tät. Es ist die Annah­me unse­rer Wun­de, das Durch­füh­len unse­rer Wun­de und das Hal­ten unse­rer Wun­de. Sacred Trau­ma ist die inne­re Ver­let­zung, die nie­mals hei­len wird. Die­se Wun­de gehört untrenn­bar zum Mensch­sein dazu. Gera­de die­ses Anneh­men des Gebro­chen­seins ver­leiht dem Men­schen sei­ne Wür­de – und die­se ist unan­tast­bar. Und dar­um: Du sollst Dein Trau­ma nicht über­win­den, Du sollst es inte­grie­ren. Ownership im Bereich des Sacred Trau­ma bedeu­tet: Ich über­neh­me Ver­ant­wor­tung für etwas in mir, was ver­letzt wur­de in einer Zeit, in der ich kei­ne Ver­ant­wor­tung dafür über­neh­men konn­te. Ownership für alles zu über­neh­men, was uns im Leben je pas­siert ist, immer noch pas­siert und je pas­sie­ren wird, bezieht sich nicht nur auf uns als Pas­si­ve, als Opfer. Es bezieht sich auch auf uns als Akti­ve, als Täter. Auch hier über­neh­men wir Ownership für alles, was wir getan haben, gera­de tun und jemals tun wer­den. Wir aner­ken­nen – ein Merk­mal der christ­li­chen Mys­tik – unse­re Erb­sün­de. So wie wir von ande­ren trau­ma­ti­siert wer­den, trau­ma­ti­sie­ren, ver­let­zen und zer­stö­ren wir bestän­dig zahl­lo­se Wesen um uns her­um. Wir wis­sen nicht, was wir tun.

In der lie­be­vol­len Berüh­rung mit Sebas­ti­an und der Sacred Human Gemein­schaft kannst Du Dich fal­len las­sen und Dei­ne Wun­de erspü­ren. Du darfst ler­nen, durch Dei­nen tiefs­ten Schmerz zu gehen, um Dei­ne höchs­te Befrei­ung zu erfah­ren.

SACRED HUMAN

Kannst Du die­se drei Rea­li­tä­ten in Dir atmen und pul­sie­ren füh­len? Dann trägst Du den Keim des Sacred Human in Dir. Sacred Human bedeu­tet: Ich bin jenes erstaun­li­che Wesen, wel­ches in der Lage ist, sich selbst als leben­di­ge Ver­kör­pe­rung die­ser drei Rea­li­tä­ten Got­tes zu erken­nen und sie in Lie­be ver­eint in sich zu hal­ten, zu umar­men und zu leben. Ich bin das­je­ni­ge Wesen, das das vom Sein voll­kom­men ergrif­fen wur­de und sein Ergrif­fen­sein voll­stän­dig umarmt. Ich bin das­je­ni­ge Wesen, das vom Wer­den voll­kom­men ergrif­fen wur­de und sein Ergrif­fen­wer­den voll­stän­dig umarmt. Und ich bin das­je­ni­ge Wesen, das vom Mensch­sein voll­kom­men ergrif­fen wur­de und sein Trau­ma voll­stän­dig umarmt.

Ein Mensch, der dies in sich erken­nend fühlt, ist in der Lage, mühe­los und ent­spannt zwi­schen sei­nen drei in sich voll­kom­me­nen Rea­li­tä­ten NIRVANAEVOLUTIONTRAUMA hin und her zu flie­ßen, sodass die­se Bewe­gung zu einem ein­zi­gen har­mo­ni­schen Bild ver­schmilzt: Sacred Human. Gleich­zei­tig ist er oder sie jeder­zeit in der Lage, ganz in eine die­ser Wesens­na­tu­ren ein­zu­tau­chen und eine voll­kom­me­ne Reprä­sen­ta­ti­on die­ser zu sein.

Im Bei­sam­men­sein mit Sebas­ti­an und der Sacred Human Sangha kannst Du erfah­ren, was es für Dich bedeu­tet, Dei­ne Sacred Human Natur zu leben und zu ver­wirk­li­chen: Es bedeu­tet, ein Wesen zu sein, das ganz Gott, ganz Göt­tin und ganz Mensch ist und zugleich jen­seits von bei­dem.